Akku4Future

Im Rahmen des Interreg IV-Projektes „Akku4Future“ hat Fraunhofer Italia gemeinsam mit der Fachhochschule Kärnten, der Entwicklungsagentur Kärnten EAK, Treviso Tecnologia und dem TIS innovation park die technischen Grundlagen für ein Diagnosegerät für Lithium-Ionen-Akkus entwickelt.

Dieses Diagnosegerät ist in der Lage, zum einen Zustandsgrößen wie die aktuelle Akkukapazität zu liefern und zum anderen Größen zu bestimmen, welche Auskunft über den Gesundheitszustand einzelner Zellen geben und damit durch den modularen Aufbau eines Akkupacks zum aktiven Recyclingprozess beizutragen.

In einem ersten Schritt wurde in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kärnten ein vollautomatischer Messstand implementiert mit dem Akkumulatoren bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen und elektrischen Belastungen vermessen wurden.

In einem nächsten Schritt wurde aus den Unmengen an Messdaten ein Algorithmus abgeleitet, der zum Beispiel im Batteriemanagementsystem eines Gerätes implementiert werden kann und in Echtzeit Rückschlüsse auf den Zustand des Akkumulators erlaubt.

Das erarbeitete Know-how ist frei zugänglich. Dies umfasst sowohl die Messkonzepte, deren technische Realisierung als auch die Auswertesoftware und implementierte Algorithmen.  

 

Projektdetails:

Laufzeit: 2012 - 2014

Förderung: Interreg IV

Projektpartner: Fachhochschule Kärnten, Entwicklungsagentur Kärnten GmbH, TIS, T2i