Vent4Reno

Eine frische Brise für den Altbau - An diesem Ziel arbeitet Fraunhofer Italia derzeit im Rahmen des Interreg IV-Projektes „Vent4Reno“, also Ventilation for Renovation, in enger Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck. Was sich einfach anhört, ist in Wirklichkeit ein ehrgeiziges Projekt junger Wissenschaftler, das die Entwicklung eines minimalinvasiven Kleinraumlüftungsgeräts für bestehende Gebäudekomplexe vorsieht.

In Neubauten sind sogenannte Komfortlüftungsanlagen bereits Standard und werden dort meist zentral im Keller oder auf dem Dach angebracht, um das gesamte Gebäude über weitverzweigte Lüftungsrohre mit Frischluft zu versorgen. Bei der Sanierung von Altbestand hingegen stehen die Bauherren meist vor dem Problem, dass der Platz für den nachträglichen Einbau von großen zentralen Lüftungseinheiten und Kanälen fehlt. Und genau hier wollen die Wissenschaftler von Fraunhofer Italia ansetzen, denn der Grundgedanke des Projektes lautet: Passivhaustechnik soll sich aus energieeffizienter Sicht auch bei der Modernisierung von Altbauten erfolgreich anwenden lassen. Durch die Verbauung von Komfortlüftungsanlagen, kann die Wärme der verbrauchten Abluft nämlich dazu genutzt werden, um die zunächst kühle Zuluft vorzuwärmen, was wiederum eine große Energieeinsparung zur Folge hat. Das von uns entwickelte Gerät ist nun kompakter und ermöglicht eine höhere Wärmerückgewinnung als marktgängige Geräte und eignet sich daher besonders gut für die Altbausanierung mit ihrem beschränkten Platzaufkommen. In den vergangenen zwei Jahren wurden zunächst marktgängige Produkte untersucht und verbesserte Berechnungsmodelle erstellt. Die Entwicklung des Gerätes wurde durch aerodynamische sowie thermische Simulationen weiter unterstützt und kann über Sensoren die Luftqualität ermitteln und erlaubt somit auch eine bedarfsgesteuerte Lüftung.

 

Projektdetails:

Laufzeit: 2012 - 2015

Förderung: Interreg IV

Projektpartner: Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften in Innsbruck