Process Engineering in Construction

Das Team Process Engineering in Construction erforscht konkrete Methoden und Strategien zur Stabilisierung und Optimierung von Planungs- und Bauabläufen. Zielsetzung ist eine Steigerung der Produktivität und baulichen Qualität vom ersten Entwurf bis zur Gebäudefertigstellung sowohl im Neubau als auch in der Sanierung. Dabei werden zwei Forschungsansätze verfolgt: Zum einen die organisatorische Strukturierung der Bauprozesse nach Lean Management Prinzipien (Verschwendung vermeiden, Wertschöpfung steigern). Zum anderen die Digitalisierung der Bauwertschöpfungskette auf Grundlage modellbasierter Planung (BIM), um die integrale Zusammenarbeit aller Akteure in Bauprojekten zu unterstützen.

AUSWAHL AN REFERENZPROJEKTEN

 

BIM

Standardisierte Implementierung in der öffentlichen Verwaltung

 

Bei Building Information Modeling (BIM) handelt es sich um eine informative Methodologie, die Schritt für Schritt den Planungs-und Bauprozess eines Werkes simuliert und 3D-Planung, Terminplanung, Kosten, Management der Lieferkette und der Materialien sowie Projektmanagement und Informationsvermögen zur Verwaltung und Instandhaltung des Werkes im Laufe der Zeit vereint

 

AR / VR

3D-Visualisierung und Virtual/Augmented Reality gestützte Systeme für den Bau 

 

Eine der Kernkompetenzen von Fraunhofer Italia ist die Entwicklung technischer Lösung, wie zum Beispiel im Bereich Augmented und Virtual Reality oder Internet of Things, für die Digitalisierung des Baugewerbes und die Implementierung dieser vor Ort.

 

COCkPiT

Kollaboratives Management von Bauprozessen 

 

Nach wie vor sieht sich die Bauindustrie, insbesondere im Kontext kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU), mit deutlichen Produktivitätsdefiziten konfrontiert. Dies wird vor allem durch einen Vergleich mit der stationären Fertigung, wie z. B. der Automobilindustrie, deutlich, welche seit jeher ein kräftiges Produktionswachstum vorweisen kann. Einer der Hauptgründe liegt an der im Vergleich unzureichenden Digitalisierung und an oftmals stark reaktionären Abläufen im gesamten Industriezweig

 

 

Klimakit

Bausanierungsmaßnahmen für Südtirol

 

Das Projekt KlimaKit zielt darauf ab, die Hindernisse bei neuen Sanierungsmaßnahmen systematisch zu behandeln, und dabei den verschiedenen zu der Südtiroler Sanierungskette gehörenden Bestandakteuren ein innovatives Modell anzubieten.

 

Accept

Applikation für den Qualitätscheck während der Bauausführungsphase von energieeffizienten Gebäuden

 

Mit “Accept” - Assistant for Quality Check during Construction Execution Processes for Energy-efficienT buildings - hat Fraunhofer Italia zusammen mit 12 Partnern ein Konsortium für die Applikation für den Qualitätscheck während der Bauausführungsphase von energieeffizienten Gebäuden entwickeln.

 

 

Frener&Reifer

Entwicklung einer Methode und eines Werkzeugs zur Überwachung, Steuerung und Optimierung von internationalen Engineer-to-Order Baustellen

In diesem Industrieprojekt hat Fraunhofer Italia für das Südtiroler Erfolgsunternehmen Frener&Reifer eine Methode und ein Werkzeug für die Überwachung, Steuerung und Optimierung von internationalen Engineer-to-Order Baustellen mit repetitiven und nicht repetitiven Prozessen entwickelt.

 

 

Rifare

Vorgefertigte Fassadenplatten für die Sanierung

 

Der europäische Baubestand geht zu 40 % auf die 50er/60er Jahre zurück in denen es keine Energienormen gab. Das Projekt „RiFaRe“ widmet sich der energetischen Sanierung. In Zusammenarbeit mit dem TIS, der KlimaHaus Agentur, dem FH Institut für Bauphysik mit Sitz in Stuttgart, designtoproduction sowie mehreren Industriepartnern hat FHI an einer effizienten Lösung des Sanierungsproblems gearbeitet.

 

 

Build4Future

Methoden, Tools und Strategien für eine Industrialisierung handwerklich geprägter Prozessstrukturen

 

Im branchenübergreifenden Innovationsnetzwerk build4future untersuchen 12 vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen der Südtiroler Bauwirtschaft, wie die Herausforderungen des Bausektors angegangen werden können. Es hat in den letzten Jahren rasante Entwicklungen gegeben.

 

 

Beton Eisack

"Grüner" Beton für Klimahäuser

 

„Zubetonierte Landschaften“, „Betonwüsten“, „Betonghettos“: Der Baustoff Beton wird häufig mit Bausünden assoziiert. Fraunhofer Italia hat gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP bei München und dem Südtiroler Unternehmen Beton Eisack in einem Forschungsprojekt an einem „grünen“ Beton für Klimahäuser gearbeitet.

 

TimBeest

Anwendungsmöglichkeiten der Holzbauweise für Gebäude in mediterranen Gebieten

 

Mit dem Projekt Timber building with enhanced energy and structural performance – definierte Fraunhofer Italia die aktuellen Grenzen sowie die zukünftigen Anwendungsmöglichkeiten der Holzbauweise für Gebäude in mediterranen Gebieten und berücksichtigte dabei sowohl Aspekte energetischer als auch struktureller Natur.

 

Solar Decathlon

Entwicklung des Niedrigenergiehauses "Med in Italy"

Solar Decathlon ist ein architektonisch energietechnischer Wettbewerb, an dem sich Universitäten aus aller Welt beteiligen und das Ziel verfolgt, bis 2015 ein energieautarkes Haus zu entwerfen. FHI hatte durch die Teilnahme am Solar Decathlon Europe 2012 die Gelegenheit sich um die Projektierung und Analyse des gesamten Passiv- und Energiesystems des Hauses „Med in Italy“ zu kümmern.

 

Cellarengo

Restrukturierung eines Landhauses und Neudefinition der sozialen Nutzung der dazugehörigen Anlage

Die Restrukturierung des im Jahre 1928 gebauten Landhauses, Eigentum der Cellarengo 2020 Gesellschaft, brachte für Fraunhofer Italia einige Herausforderungen mit sich, die über normale Baueingriffe hinausgehen. Das Projekt hatte nicht nur die Restrukturierung des Gebäudes zum Ziel, sondern auch eine Neudefinition der sozialen Nutzung der Anlage.