Leitfäden BIM für den Bausektor

Der Bausektor hat seit der Nachkriegszeit wichtige Transformationen und Innovationen erlebt. Die Beachtung der Umwelt- und Energienachhaltigkeit hat die Entwicklung von immer leistungsfähigeren Produkten und Technologien gefördert, die die Projekte immer komplexer gemacht haben. Allerdings sind die Produktivitätstrends im Bausektor im Laufe der Zeit stark zurückgegangen. In diesem Zusammenhang stellt sich die digitale Revolution als eine Gelegenheit dar, die derzeitigen Produktions- und Organisationsprozesse zu verbessern, indem Verschwendung reduziert und die Effizienz in Bezug auf Zeitmanagement, Kosten und Bauqualität gesteigert wird. Building Information Modeling (BIM) ist der Ausgangspunkt dieser Veränderung. Daher ist es für Unternehmen wichtig, diesen Weg der Veränderung mit Klarheit zu beschreiten, und in dieser Hinsicht soll dieser Leitfaden deutlich machen, was BIM ist und was es bedeutet, mit BIM zu arbeiten. Darüber hinaus soll dieses Dokument als Leitfaden dienen, um Unternehmern dabei zu helfen, ihren eigenen Weg zur Einführung von BIM zu schlagen.

Wir hoffen, dass jedes Unternehmen von BIM profitieren wird, indem es sie in seinen täglichen Arbeitsablauf integriert, und dass dieser Leitfaden als Ausgangspunkt für die Einführung von BIM als Innovation in den eigenen Arbeitsablauf nützlich sein wird.

Projektdetails

Projektname: Leitfäden BIM für die Bereiche Hochbau, Tiefbau, Holzbau und Installation

Beauftragter: Handelskammer Bozen

Projektpartner: Unionbau AG, Erdbau GmbH, Aster GmbH, Obrist GmbH, Mader GmbH

Dauer: 03/2019 – 12/2019